M2M Informationssysteme GmbH

Was leistet ein PPS-System

Unser PPS-System

Das PPS-Modul stellt ein sehr leistungsfähiges Werkzeug zur Optimierung der Produktion dar. Während das eigentliche Produktionsmodul in erster Linie der Verwaltung dient, stehen hier Algorithmen zur automatischen Einplanung und Optimierung der Produktion zur Verfügung. Ein umfangreiches Berichtswesen unterstützt dabei die Umsetzung in der Praxis.

Verwendung von Bewertungsfaktoren zur Festlegung der Reihenfolge der Einplanung unter Berücksichtigung:

  • der maximalen Kapazitäten der Maschinengruppe
  • Sicherheitszuschlag bei der Auslastung einzelner Maschinen
  • Sicherheitszuschlag bei der gesamten Auslastung

Splittung der Arbeitsgänge in Abhängigkeit von Restkapazität Berücksichtigung der aktuellen Maschinenbelegung über ein Kennzahlensystem Bereitstellung von Maschinenbelegungsplänen Zusammenfassung von Produktionsarbeitsgängen zu verschiedenen Produktionsaufträgen mit dem gleichen Artikel zur Reduzierung der Rüstzeiten

Ermittlung der Feinplanung

Ihr Nutzen

  • Übernahme Produktionsaufträge
  • Sortierung der Produktionsaufträge nach Priorität
  • Einplanung der Produktionsaufträge nach Priorität
  • Bewertung der Maschinenbelegung/Einplanung
  • Optimierung der Produktion

Ihre Vorteile

  • Nachvollziehbarkeit der Einplanung
  • Transparenz bezüglich aller relevanten Parameter
  • Das System der Feinplanung kann systematisch optimiert werden, d.h. es kann über alternative Bewertungsfaktoren eine neue Maschinenbelegung herbeigeführt werden und mit der alten Maschinenbelegung verglichen werden
  • Optimale Nutzung der vorhandenen Kapazität
  • Transparenz bezüglich einer temporären Unterauslastung
  • Aktueller Stand ist jederzeit abrufbar und kann dokumentiert und ausgedruckt werden
  • Status der einzelnen Fertigungsaufträge
  • Liefertermine der aktuellen Aufträge
  • Einplanung kann von Personen ohne Spezialwissen durchgeführt werden
  • Geringer zeitlicher Aufwand zur Erreichung optimaler Ergebnisse
  • Vollautomatischer Einplanungsvorgang (läuft unbemerkt im Hintergrund ab)
  • Simulationen zur Maschinenbelegung unter verschiedenen Rahmenbedingungen
  • Konkurrenzsituationen werden systematisch und methodisch behandelt